Über diese Seite


Beginn

Herzlich Willkommen auf meiner Blog-Seite Assekuranz-Zeitung (AZ). Ich freue mich über Ihren Besuch. Als freier Journalist habe mich auf die Branche der Versicherungswirtschaft spezialisiert. 

Einen Überblick über meine journalistische Laufbahn erhalten Sie unter der Rubrik Erfahrung. Bei Fragen, Anregungen oder Kritik können Sie sich gerne an mich wenden. Vielen Dank.

Zielgruppe

Die Assekuranz-Zeitung (AZ) richtet sich an alle Leser, die sich über Themen aus der Versicherungswirtschaft und Finanzdienstleistung informieren möchten. 

Die Inhalte der Assekuranz-Zeitung (AZ) konzentrieren sich auf Finanzvermittler, Maklerpools, Bankberater, Vermögensverwalter, Produktgeber, Steuerberater, Rechtsanwälte, Kapitalanleger, Verbraucherschützer, Journalisten, Marktbeobachter, Wissenschaftler.

Finanzierung

Für die Veröffentlichung von Artikeln für andere Verlage erhalte ich ein Honorar. Sie können die Rechte von mir erstellter Artikel kostenpflichtig erwerben. Setzen Sie sich bitte mit mir in Verbindung. Vielen Dank. Eine weitere Einnahmequelle sind Anzeigen, die Sie auf dieser Seite sehen. 


Geschichte

Unter dem Namen Assistance-Portal - HILFEversichern habe ich diese Seite Anfang März 2012 gegründet. Dabei habe ich zu Beginn ausschließlich Informationen über das Geschehen auf den Markt der Assistance, also über Not-, Hilfs- und Service-Leistungen, festgehalten.

Ein Jahr danach, März 2013: Mit der Zeit fanden immer mehr Beiträge Eingang, die nicht den Assistance-Markt im Besonderen berührten. Die meisten dieser Artikel habe ich für verschiedene Verlage geschrieben. Um diese Seite lebendig zu halten, habe ich diese Artikel auch hier veröffentlicht.


Anspruch

Durch eine fundierte Recherche und verständliche Sprache soll die Assekuranz-Zeitung (AZ) einen Beitrag zur Aufklärung leisten. Sie soll Herausforderungen ins Bewusstsein rücken. Alternativen und Lösungsmöglichkeiten aufzeigen. Inhaltlichen Mehrwert bieten. Zum Nachdenken anregen. Und ebenso gerne zur Diskussion einladen. 

In Zeiten überbordender und beliebiger Informationsvielfalt gewinnen verlässliche Inhalte an Bedeutung. Diese bilden für mich die Grundlage, seinen eigenen Standpunkt in Frage zu stellen. Die Erkenntnis, dass eingelerntes und erfahrenes Wissen einem stetigen Wandel unterliegt, führt zu neuen Wegen und Formen der Innovation.

Ich schreibe unabhängig, kritisch und hintergründig. 

Lebenslanges Lernen, Wissen und Weisheit, die Vernetzung mit Menschen verschiedenster Interessen, der Blick über den Tellerrand der Assekuranz und eine Portion Neugierde treiben mich immer wieder aufs Neue an, die Assekuranz-Zeitung (AZ) lebendig zu halten. 

Bitte schreiben Sie mir bei Fragen und Anregungen. Vielen Dank. (ucy)