Montag, 2. Juni 2014

Neuland, das zweite Jahr

Liebe Leser, am 08. März 2012 wurde auf dieser Seite der erste Artikel veröffentlicht. Ein Jahr danach habe ich in einem kurzen Beitrag die Zeit Revue passieren lassen. Nun möchte ich an dieser Stelle über mein zweites Jahr in „Neuland“ berichten.


Im September vergangenen Jahres wurde diese Blog-Seite von Assistance-Portal.blogspot.de in Assekuranz-Zeitung.de umbenannt. Mit der Umbenennung habe ich auch häufiger Beiträge gepostet. Artikel, die ich für Verlage geschrieben habe, habe ich natürlich auch auf dieser Seite veröffentlicht, oder wenigstens darauf hingewiesen. Auch die Rubrik „Veröffentlichungen“ ist hinzugekommen. 

Eine weitere Änderung, die mit dem neuen Namen einherging, war die Entscheidung für Werbung. Voller Neugierde verfolge ich den Diskurs im Journalismus zur dessen Zukunft. Dürfen und werden, können und sollen Inhalte in Zukunft Geld kosten? Auch vor diesem Hintergrund sehe ich dieses Blog als ein lehrreiches Experiment an. 


Ein Ergebnis dieses laufenden Experimentes: Allein von den Werbeeinnahmen auf dieser Seite wäre eine würdige Existenz nicht möglich. Es sei hier allerdings erwähnt, dass ich unterschiedlich viel Zeit in das Schreiben und Posten der in diesem Blog veröffentlichen Artikel stecke. Oder anders gesagt: Wäre ich von den Einnahmen dieser Seite abhängig, würde ich sehr viel mehr Zeit hierin investieren (müssen).

Besucher, Besucher

Gleichwohl kann ich allen Schreibern, die für ihr Tun brennen, empfehlen, eine, wenn auch nur statische, Seite im Netz aufzubauen, oder aufbauen zu lassen – als Visitenkarte, Referenz, zweites Standbein oder einfach als Reichweiten-Verstärker. Da ich meine Seite alleine aufgebaut habe und ebenso alleine betreibe bin ich nicht umhingekommen, mich in die oberflächlichen Grundlagen des Webdesigns und der Programmierung zu befassen. 

Dadurch hatte ich keine finanziellen Investitionskosten für den Aufbau und das Betreiben des Blogs – abgesehen von den Gebühren der Domain-Registrierung. Nachteil: Eine Agentur und ein Programmierer hätten die Seite wohl natürlich viel hübscher gestaltet und SEO-optimiert, etc.

Geduld, Geduld: die Besucherzahlen nehmen langsam aber stetig zu. Besucher, Besucher: aktuell verzeichnet die Seite etwa 5.000 Seitenaufrufe pro Monat. An manchen Tagen sind es weniger, an anderen wiederum mehr. Pausiere ich länger, was durchaus vorkommt, ebbt der Strom an Besuchern nach und nach ab. Die Leser wollen also unterhalten werden, könnte man meinen. Aber mit welchen Inhalten? „Nachrichten aus der Versicherungswirtschaft“ lautet der Untertitel des Blogs. 

Meist widme ich mich in meinen kurzen Beiträgen einem Thema. Dieses muss nicht immer tagesaktuell sein. Meist berührt es aber doch einen Sachverhalt, der in der Assekuranz derzeit diskutiert wird. So möchte ich sowohl Branchenakteure wie auch Verbraucher ansprechen. Von den wenigen Rückmeldungen her schließe ich, dass aktuell mehr Branchenteilnehmer diese Seite lesen: hauptsächlich Versicherungsvermittler, Makler und Mitarbeiter aus Versicherungsunternehmen.

Sponsor der Assekuranz-Zeitung

Sitzen auch Sie oft stundenlang vor einem Bildschirm? Im oberen rechten Bereich meines Blogs sehen Sie für die nächsten zwei Monate das Logo der Carl Zeiss AG. Das Optikunternehmen wirbt damit für seine „digitalen Brillengläser“. „Unser Blick wechselt stetig zwischen digitalen mobilen Endgeräten und dem Blick in die Ferne“, schreibt das Unternehmen. 

„Mit jedem Blick in die Nähe“ müsse sich die „Linse stark krümmen, was die Augenmuskulatur“ anstrenge. Dies führe zu „Verspannungen in den Augenmuskeln, müde oder brennende Augen, Kopf- oder Nackenschmerzen“.

Diese Leiden hat die Firma mit der Vokabel „digitaler Sehstress“ zusammengefasst. Diesem wirkten die Zeiss-Brillengläser entgegen und entlasteten „unsere Augen“, lautet denn das Selbstlob. Und: „Viele von uns können sich ein Leben ohne mobile digitale Endgeräte gar nicht mehr vorstellen, daher können diese speziellen Brillengläser die ideale Ergänzung für unseren digitalen Alltag sein“. 

Das Sponsoring beinhaltet neben dem Werbebanner das zweimalige Teilen von Inhalten der Carl Zeiss AG via Twitter oder Google+. Wichtig: Selbstverständlich erfolgt mit der Kooperation keinerlei inhaltliche, also redaktionelle, Verpflichtung irgendeiner Art, zum Beispiel über Produkte des Unternehmens zu schreiben, oder Ähnliches.

Danke

Möchten auch Sie auf meiner Seite werben? Bitte nehmen Sie Kontakt mit mir auf. Vielen Dank. 

Schreiben Sie? Möchten Sie auch für diese Seite Schreiben? Bitte nehmen Sie Kontakt mit mir auf. Vielen Dank. 

Allen Lesern danke ich sehr herzlich für Ihr Interesse an und Ihr Vertrauen in dieser Seite. Ich freue mich sehr auf die weitere Entwicklung. (ucy)


__________________
Etwas Wichtiges fehlt? 
Mit einem Leserbrief können Sie hierauf aufmerksam machen.
Sie wissen mehr oder haben einen Themenvorschlag? 

Bitte schreiben Sie mir.
Ihnen gefällt meine Seite über Versicherungen und Finanzen? 
Erzählen Sie es Ihren Freunden. Folgen Sie mir im Netz. 
Vielen Dank für Ihr Vertrauen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten